2018 – Meine Top 10 Lieblings-Looks

In der Liebe und im Krieg ist alles erlaubt. Gilt das auch für die Mode? 2017 habe ich gelernt, mich manchmal nur auf meinen eigenen Geschmack zu verlassen. Ich habe viele Trends ausprobiert und aktuelle Teile gekauft. Aber hin und wieder, habe ich die Modezeitschriften und Blogs ignoriert. Und einfach mal mein Ding gemacht. Das kam noch zu selten vor, aber ich habe das Gefühl, dass ich mich auf den richtigen Weg befinde. Ich habe Spaß an der Mode. Und das ist doch das Allerwichtigste oder? Modisch auf sich selbst zu hören und sich nichts diktieren zu lassen.

Ich möchte niemanden anprangern: Aber 2017 war modisch gesehen schon ein ganz schöner Einheitsbrei, oder? Was denkt ihr? Auf Instagram, in der Blogosphäre und sonst wo: Irgendwie sieht man immer wieder die gleichen Kombinationen. Und das langweilt. Ich will mich da nicht rausnehmen. Ich denke wir sind alle Opfer. Und was gut aussieht, soll man auch nachstylen. Hauptsache, man fühlt sich wohl. Dennoch finde ich es inspirierend und erfrischend, wenn ich Frauen oder Mädchen sehe, die es mal anders machen. Die einen ganz anderen Dreh in ihrem Styling finden.

Eine dieser Vorbilder ist dieses Jahr Franzi von zukkermädchen für mich geworden. Ich bin tatsächlich erst dieses Jahr auf sie gestoßen. Aber ich kann jetzt schon sagen, dass ich ein leidenschaftlicher Fan geworden bin. Ich finde ihren Stil aktuell, aber vor allem klassisch. Sie gibt mir das Gefühl, nicht jedem Trend hinterherrennen zu müssen, um toll auszusehen. In einer Masse von Bloggern sticht sie heraus. Mit ihren Worten und ihrer Kleidung. Sie ist aufregender.

Ich hoffe, dass ich ein wenig so werden kann. Nicht genauso natürlich. Aber ich möchte auch gern meinen eigenen, ganz besonderen Stil finden und weniger den temporären Trends folgen.

2017 war dafür wirklich wichtig und wertvoll. Es war ein Schritt in die richtige Richtung. Natürlich sind meine Outfits vielleicht nicht wirklich innovativ, aber ich habe ein Stückchen weit mehr herausgefunden, was mir steht und was ich mag. Was mir dabei geholfen hat, waren unsere Reisen. In Paris, Wien, Kopenhagen, aber auch in kleinen Städten, wie Weimar oder Wismar habe ich Menschen getroffen, die mich inspirierten und mir in Erinnerung blieben. Da war zum Beispiel die kecke Französin in der Metro, die so kunterbunt und zusammengewürfelt neben mir saß. Eigentlich passte nichts zusammen, aber dennoch sah diese Frau umwerfend aus. Wie auch immer sie das gemacht hat. Ich erinnere mich auch noch zu gern an die ältere Dame in Lübeck, die mit schwerem Muschelschmuck und Turban an mir vorbei flanierte. Ich trank gerade einen Espresso, schaute versonnen aus dem Fenster und sah sie. Wie sie wie ein Exot durch die Gassen lief. Die Menschen drehten sich nach ihr um, sie aber blieb davon ganz unbeeindruckt.

Ich möchte 2018 genauso weiter machen: Kreativ und experimentierfreudig bleiben. Ausprobieren, vielleicht verwerfen und dann zu mir finden. Stück für Stück. Die Erinnerungen von 2017 bleiben dabei in meinem Herzen und immer, wenn ich wieder einmal ratlos vor meinem Kleiderschrank stehe, möchte ich an sie denken.

Heute möchte ich meinen modischen Weg mit Euch teilen: Das sind meine Top 10 Lieblings-Looks, die ich genauso immer wieder anziehen würde.

Was gefällt Euch am besten?

img_4918IMG_7460IMG_8352img_8978

IMG_0685IMG_2004IMG_4319[398]IMG_4426[417]IMG_4792[907]IMG_7416

2 Gedanken zu “2018 – Meine Top 10 Lieblings-Looks

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s