Ein Ostsee-Traum: Teil 2 – Abstecher nach Lübeck

Lübeck, oh Lübeck! 

Für einen Tag verließen wir die gemütliche Ostsee und besuchten eine unserer Lieblingsstädte: Lübeck.

Vor fast genau einem Jahr setzte ich zum ersten Mal einen Fuß in die Hansestadt. Lübeck kannte ich bisher nur von den Buddenbrocks. Ich hatte keine Erwartungen, konnte mir nichts so recht vorstellen. Doch dann stieg ich aus dem Auto…und war sofort hin und weg.

Lübeck strahlt eine unglaubliche Entspanntheit aus. Überall wunderschöne, alte und herrschaftliche Stadthäuser aus Backstein, viele süße Cafés, kleine Geschäfte und lockere Menschen.

Ein Ort zum Wiederkehren. Tatsächlich kamen wir wieder ziemlich planlos in Lübeck an. Aber das ist gut so. In Lübeck genau richtig. Wir ließen uns treiben, gelangten so an wunderschöne Orte. Aber ich habe noch nicht genug gesehen. Ich will wiederkommen. So schnell wie möglich.

IMG_0681IMG_0713

Getragen:

IMG_0669

Oberteil – New Yorker

Hose – Orsay

Schuhe – Nike

Sonnenbrille, Ringe  – Bijou Brigitte

Ohrringe – Christ

Es war wirklich warm an diesem Tag. Viel wärmer als gedacht. Aber das machte nichts. Mein Outfit war durch die Culotte luftig genug. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich Lübeck so mag, aber hier ist vieles besser. Eben auch die Kleidung. Als wir im Café saßen und bei einen Espresso die Straßen beobachten konnten, fielen mir viele unglaublich toll gekleidete Menschen auf. Vor allem auch ältere Ladys. Wir sahen viele große, ausgefallene Sonnenbrillen. Tollen extravaganten Schmuck und fließende Stoffe in hellen Farben. Irgendwie sehr unaufgeregt, aber trotzdem durchgestylt.

Ein weiteres Detail, das mir auffiel: Die Nähe zum Meer bemerkte man auch bei der Kleidung. Viele Frauen trugen Muschelschmuck oder große Strandtaschen.

IMG_0714

Geheimtipp:

IMG_0715

Damit hatten wir nicht gerechnet! Eigentlich wollte ich mir nur ein paar Ringe kaufen, als Tom im Schmuckgeschäft die Etage wechselte. Als wir die Treppen erklommen, erstreckte sich für mich ein Paradies. Ein großer Raum  mit Stuck an den Wänden, helle Fenster mit Blick auf die Innenstadt. Und überall Steine, Ketten, Kristalle und Ringe. Hier konnten wir unseren eigenen Schmuck entwerfen! Wir hatten sofort tausende Ideen, aber gerade ich bemerkte, dass ich erst einmal klein anfangen muss. Denn so einfach alles aussehen mag: Das ist ganz schön kompliziert. An meinem kleinen Kettchen saß ich sicher eine Stunde. Aber es war wundervoll. Wir vergaßen ganz die Zeit.

Wirklich ein ganz besonderes Erlebnis, mit dem wir nicht gerechnet hatten.

Gegessen:

IMG_0783IMG_0841

Alle Jahre wieder. Unser erster Stop: Das Wiener Caféhaus. Direkt am Lübecker Rathaus und in unmittelbarer Nähe zum Buddenbrock-Haus gelegen, kann man hier wirklich Stunden verbringen. Das Gebäude ist uralt und hat gerade deshalb einen unverwechselbaren Charme, der uns jedes Jahr wieder gefällt. In den Räumen des Wiener Caféhause haben schon die Mann-Brüder gesessen.

Foto 1, 3, 7 von Tom Herold ( click here )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s